Jahresrechnung 2020 WVGF

Die Jahresrechnung 2020 der WVGF schliesst bei einem Aufwand von CHF 1'327'275.67 und einem Ertrag von CHF 1'333'171.25 mit einem kleinen Plus von CHF 5'895.58 ab. Der Ertrag fällt um CHF 143'954 höher aus als budgetiert, die neue Tarifordnung mit dem Einbezug des Gewerbes und der Entlastung der kleineren Wohnungen hat sich also bewährt. Die zusätzliche Grundgebühr infolge der Hauptleitungssanierung Burri-Ohrüti trägt mit CHF 325'193.05 zu diesem Ergebnis bei.

 

 

Im Aufwand inbegriffen sind erstmalig Einlagen in die Vorfinanzierungen Neubau Reservoir Moos und Leitungsersatz Allmann von je CHF 290'000.00, für diese beiden Projekte sind also insgesamt CHF 580'000.00 zurückgelegt worden. Weiter konnte das letzte Darlehen der Migros Bank im Betrag von CHF 320'000.00 und einer Laufzeit bis 31.08.2022 mit einer Vorfälligkeitsentschädigung von CHF 7'663.25 zurückbezahlt werden. Des Weiteren sind leider nochmals hohe Kosten für die Rechtsberatung im Umfang von CHF 58'390.35 angefallen, einerseits infolge der Erledigung der letzten «alten» Rekurse, andererseits infolge der Arbeiten zur Integration in die politische Gemeinde Fischenthal. Zum Zeitpunkt der Auflösung der WVGF sind nun noch zwei Rekurse hängig. Ein Rekurs betrifft die Fragestellung der Löschschutzgebühr und der zweite die der Definition des Begriffes «Wohnung».

 

Für weitere Auskünfte zur Jahresrechnung 2020 steht der ehem. Präsident der WVGF gerne zur Verfügung. Bitte Anfragen per Mail an herbert.mueller@mts-treuhand.ch senden.



Wasser - Unser wichtigstes Lebensmittel